ZEITGENÖSSISCHE MALEREI - KUNSTMALER - MALER - KÜNSTLER - EXPRESSIONist - NEO-REALISMUS - MÜNCHEN BERLIN HAMBURG 

 

MT Hennigs Bilderwelten oszillieren zwischen transzendentaler Expressivität und trashigem Neo-Realismus. Die Ambivalenz zwischen Realitätsabbild und transzendentalen, spirituellen Vorstellungswelten ist ein grundlegendes Spannungsmoment in MT Hennigs Kunst.

 

MT Hennig wurde 1970 in Rosenheim geboren.

Verwandt mit der Ostpreussischen Malerin KÄTHE RUPPEL (1886-1969)


Ein Aufenthalt auf IBIZA veränderte 1987 nachhaltig sein Leben. Zurück von der Insel fing er an seine eigene, Lebens- u. Arbeitsphilosophie zu entwickeln. 


Fortan begann er sich für Reisen in fremde Kulturen Elektronic-Jazz, Religionen, Philosophie, Politk und für die Super-Helden amerikanischer Comic-Strips zu interessieren, die er unermüdlich abzeichnete.


Schon bald erweiterte er sein Themenspektrum, machte Superman und Co. Protagonisten seiner eigenen Innenwelt Platz.


1995 entdeckte Hennig die Malerei, zunächst Autodidakt lernte er dann bei Gershom von Schwarze, Silvia Götz und Otto von Kotzebue, Annegret Poschlep und dem, leider viel zu früh verstorbenen Künstlerfreund, der 3D-Maler und Musiker Kurt Iwanschütz und arbeitet seither bevorzugt in dem Medium.


Zu seinen künstlerischen Vorbildern zählen Maler wie LeRoy Neiman, H.R. Giger und Max Ernst,

Otto Dix, Ernst Ludwig Kirchner, Wassily Kandinsky, die Surrealisten, die Expressionisten und die italienischen Futuristen.


Der Expressionist und Neo-Realist MTH ist Reise-Freak, er erforscht mit Vorliebe prähistorische Kulturen und durchstreift regelmäßig Metropolen.


Er ist bekennender Anhänger von Lindenberg, Pink Floyd, Alan Parsons Projekt, John Lennon, Espresso und Käsekuchen. Er ist selbstgestrickter Buddhist und politisch in der Bürgerrechtbewegung als Revisionist und Freiheitskämpfer engagiert.

 

Künstlergruppe Cyanblauer Reiter

 

MTHennig ist Gründungsmitglied der "Künstlergruppe "Cyanblauer Reiter"  (Manifest) die er 2009 mit Kurt Iwanschütz ins Leben rief. Inzwischen besteht die Gruppe aus den Münchner Künstlern wie Bildhauer Tilman Krumrey und Künstler Karl Albert,  sowie dem Expressionisten Donald Bodhi.

Künstlergruppe - Superfluid Violett Ultra

 

2016 firmiert die Künstlergruppe um in die Gruppe SUPERFLUID VIOLETT ULTRA (SVU) und wird durch Martin Franke und Klaus Stein weiter ausgebaut. - Die Gruppe versteht sich als nicht als Zeitgenössische Kunst sondern als Avantgarde. Kunst die politisch und spirituell wirkt.

 

3D-Farb-Fluid (Malmittel) PATENTIERT >>>(Hersteller gesucht!)

 

2014 erhielt er das Patent für die von dem leider zu früh verstorbenen Künstlerfreund Kurt Iwanschütz entwickelten 3D-Farb-Fluid. Die epochale Erfindung der 3D-Malerei ermöglicht eine phänomenale Tiefenwirkung, die, wenn man die Werke mit 3D-Brille betrachtet einen, unvergesslichen dreidimensionalen Eindruck hinterlässt.

 

Ausstellungen:

 

2004 REFLEXION - KULTURSCHMIEDE SENDLING MÜNCHEN

2007 PSYCHEDELIC - GALERIE 139 MÜNCHEN

2011 KATHEDRALEN - ORANGERIE MÜNCHEN

2012 KATHEDRALEN - LE COUP KONZEPT-STORE MÜNCHEN

2013 MENSCH IM ALL - ORANGERIE MÜNCHEN

2015 WORKS - M 45 ARTSPACE- MÜNCHEN

2017 INSTALLATION "GOLDENER KÄFIG" mit Superfluid Violett Ultra; KUNSTAREALFEST, München

NEXT:

2017 SYSTEM FAILURE - VERNISSAGE 1.DEZ. 19 UHR ORANGERIE AM CHINESISCHEN TURM

2017 GEMEINSCHAFTSAUSSTELLUNG SUPERFLUID VIOLETT ULTRA, ORANGERIE

Hennig lebt und arbeitet seit 1998 in München-Schwabing.

 

Annegret Gerleit

 

 

 

 

 
MT Hennigs Bilderwelten oszillieren zwischen transzendentaler Expressivität 
und trashigem Neo-Realismus.
 
Die Ambivalenz zwischen Realitätsabbild und transzendentalen, spirituellen Vorstellungswelten ist ein grundlegendes Spannungsmoment in MT Hennigs Kunst.

 

 

 

 

München Hamburg Berlin Düsseldorf Köln